Von Online ins Offline

Für Apotheken und Arztpraxen
23
Nov

Wie Sie Kunden mit Newsletter-Marketing in Ihre Apotheke holen

Kommunikation per E-Mail ist allgegenwärtig, zumal sie viele Vorteile bietet. Wer etwa regelmä­ßig einen Newsletter per E-Mail verschickt, kann seine Abonnenten mit relativ wenig Aufwand von der eigenen Expertise und dem eigenen Angebot überzeugen. Was müssen Sie beachten?

Newsletter-Marketing ist eine Form des Online-Marketings, über die Sie Ihre Kunden zusätzlich zur Interaktion in der Offizin per E-Mail ansprechen.

Was bringt Ihnen das Ganze?

Gutes Newsletter-Marketing hat viele Vorteile: Zum Ersten errei­chen Sie mit Ihrer Marke und Ihren Angeboten genau Ihre Zielgruppe. Sie können sich dort als Experte präsentieren nicht nur zu direkten Gesundheitsthemen, sondern z.B. auch zum E-Rezept.

So rufen Sie Ihren Kunden nämlich immer wieder ins Gedächtnis, dass nicht nur die ausländischen Versender das E-Rezept können.
Zum Zweiten ist Newsletter-Mar­keting relativ günstig. Denn im Vergleich zu anderen Marketing­Instrumenten können Sie mit wenig Arbeitszeit und geringen Investitionen in Technik eine hohe Reichweite generieren. Sofern Sie sich an die daten­schutzrechtlichen Vorgaben hal­ten und die Kunden insbesonde­re eingewilligt haben, können Sie Ihre Zielgruppe zum Dritten mit den erfassten Daten persönlich ansprechen. In vielen Newsletter­Tools ist es mittlerweile möglich, auf Knopfdruck nach bestimmten Merkmalen zu filtern und indivi­duelle Empfängergruppen einzu­richten. Aber auch mit einer ein­fachen Excel-Liste lässt sich das bewerkstelligen, sofern Sie nur von Anfang an die richtigen Da­ten bei Ihren Newsletter-Empfän­gern erfragen. Alter, Geschlecht, Interessen und der Beruf sind z.B. interessant, um gezielte An­gebote ausspielen zu können. Mit einem automatischen Ge­burtstags-Newsletter etwa las­sen sich Kunden weiter an Ihre Apotheke binden. 

Dieser Artikel ist erschienen in der AWA – Aktueller Wirtschaftsdienst für Apotheker Nr.22 / 15. November 2020 / Autor: Nils Schatz